zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 4221 mal gelesen
Posten
Einsatz 16 von 35 Einsätzen im Jahr 2015
Einsatzart: Hilfeleistung
Kurzbericht: Einsatz für die KFB-OST in Bad Münder nach Flugzeugabsturz
Einsatzort: Bad Münder
Alarmierung Feuerwehr Coppenbrügge : Alarmierung per Geplant

am 03.05.2015 um 08:30 Uhr

Einsatzende: 13:45 Uhr
Einsatzdauer: 5 Std. und 15 Min.
Einheitsführer: J.-E. Queren
Fahrzeuge am Einsatzort: LF8
alarmierte Einheiten:

Einsatzbericht:

Cord Pieper (Gemeindefeuerwehr Coppenbrügge) 03.05.15: 
Einsatz für die KFB-OST in Bad Münder nach Flugzeugabsturz 

Wie gestern für einen Einsatz in Bad Münder nach einem Flugzeugabsturz in einem Voralarm für die Kreisfeuerwehrbereitschaft (KFB) Ost gefordert wurden die Einsatzkräfte durch ihre Zugführer informiert sich um 09:30 Uhr mit ihren Zügen auf dem Schützenplatz in Bad Münder einzufinden. Die aus ca. 120 Einsatzkräften bestehenden Einheiten von Feuerwehr, DRK und THW erhielten dort den Einsatzbefehl das Gebiet rund um die Unglücksstelle oberhalb von Bakede erneut nach Wrackteilen des verunglückten Flugzeuges abzusuchen. Nach einer Flüssigkeitsaufnahme gegen 09:45 Uhr durch die Versorgungsgruppe der Kreisfeuerwehr wurden die eingesetzten Helfer in das Unfallgebiet gefahren und auf einer Länge von ca. 1,4 Kilometern in Abständen von 12 Metern im Wald abgesetzt. Im teilweise schwer zugänglichem Gelände und dicht bewachsenem Baumbestand konnten weitere Teile der Maschine entdeckt werden und mittels Koordinaten und Bild festgehalten und der Einsatzleitung übermittelt werden. Um ca. 12:00 Uhr konnten am Schwimmbad in Bakede die dort wartenden Fahrzeuge wieder besetzt und nach einem erneuten kurzen Stopp am Schützenplatz gegen 13:00 Uhr die Rückkehr in die Standorte angetreten werden.

Hilfeleistung vom 03.05.2015  |  FF Coppenbrügge (2015)Hilfeleistung vom 03.05.2015  |  FF Coppenbrügge (2015)Hilfeleistung vom 03.05.2015  |  FF Coppenbrügge (2015)Hilfeleistung vom 03.05.2015  |  FF Coppenbrügge (2015)
Hilfeleistung vom 03.05.2015  |  FF Coppenbrügge (2015)
ungefährer Einsatzort: