Freitag, 03. Juli 2020
Notruf: 112
 

11 Einsatzstellen im Ortsgebiet

Erkundung
Zugriffe 3004
Einsatzort Details

Coppenbrügge
Datum 22.07.2016
Alarmierungszeit 15:51 Uhr
Einsatzende 15:51 Uhr
Einsatzdauer 0 Min.
Alarmierungsart Einsatz Großschleife
eingesetzte Kräfte

FF Coppenbrügge
    FF Marienau
      FF Dörpe
        sonstige Kräfte
        Fahrzeugaufgebot   HLF 20/20  LF8  KdoW  TSF Marienau  TSF Dörpe  ELW1 Bisperode
        Hilfeleistung

        Einsatzbericht

        Cord Pieper:
        Zu insgesamt 11 Einsatzstellen sind heute ab 15:51 Uhr die Freiwillgen Feuerwehren aus Coppenbrügge, Marienau und Dörpe mit Unterstützung vom ELW der Gemeindefeuerwehr ausgerückt.
        Auf der Bundesstraße 1 zwischen Coppenbrügge und Marienau sind auf dem Parkplatz mehrere große Äste von Bäumen auf ein Auto und ein Wohnmobil gestürzt sowie auch mehrere ganze Bäume direkt auf die Bundesstraße. Die Einsatzkräfte aus Coppenbrügge und Marienau entfernten hier die Hindernisse mit Motorsäge und Muskelkraft.
        Weitere Einsätze mit dem Stichwort "Wasser im Keller" folgten im Schäpkerweg, Hagenweg und Meisenweg, die die Brandschützer abarbeiteten.
        Auf der L 422 von Coppenbrügge Richtung Dörpe stürzten insgesamt 8 Bäume auf den Radweg. Hier sicherten die Dörper Kameradinnen und Kameraden bis zum Eintreffen der Strassenmeisterei die Verkehrswege, der Radweg wurde komplett gesperrt und auf der L 422 gilt ab sofort eine Geschwindigkeitsbegrenzung mit Tempo 30.
        Auch auf der Straße "Osterwaldblick" in Coppenbrügge waren mehrere Bäume ebenfalls umgeweht - hier war der Einsatz aber nicht von Nöten, da keine weitere akute Gefährdung vorlag.
        Säuberungen auf der "Bahnhofsrasse" von Ästen wurden durchgeführt. In der Straße " Alten Heerstrasse" mussten Teile eines Baumes von einem Hausdach entfernt werden.
        In der "Brunnenstrasse" Richtung Krankenhaus Lindenbrunn wurde durch die Polizei ein großes Loch in der Straße gemeldet. Hier wurde mit Unterstützung des Bauhofes die Einsatzstelle abgesichert. Letzter Einsatz war dann im "Hagenweg" wo ebenfalls ein abgeknickter Ast bedrohlich in einem Baum hing. Hier wurden die Eigentümer aber selbst aktiv und beauftragten eine Fachfirma.


        Dewezet (22.07.2016):
        Schwere Gewitterschauer über Coppenbrügge: Baum stürzt auf Fahrzeuge
        Feuerwehr im Dauereinsatz


        Umgestürzte und entwurzelte Bäume, Wasser in Kellern und zentimeterdicke Hagelkörner. Ein kurzes aber schweres Unwetter ist Freitagnachmittag über Coppenbrügge hinweggezogen. Feuerwehrkräfte und Bauhofmitarbeiter waren im Dauereinsatz. Zwischen Coppenbrügge und Marienau stürzte ein dicker Ast auf ein Love-Mobil und einen Pkw. Die beiden Fahrzeuginsassen hatten Glück, sie blieben unverletzt.
        Gegen 16 Uhr verdunkelte sich über Coppenbrügge der Himmel. Ein Autofahrer aus dem Kreis Holzminden war auf der Bundesstraße 1 in Richtung Hemmendorf unterwegs. Als es anfing, wie aus Kübel zu regnen, stoppte der Mann und bog auf einen Parkplatz ab. „Man konnte die Hand nicht mehr vor Augen sehen. Da habe ich sicherheitshalber angehalten“, erzählte der Fiat-Fahrer.

        Wenig später fielen dicke Hagelkörner. Der 50-Jährige reagierte, lenkte seinen Fiat neben ein Wohnmobil, um das Auto vor den Hagelkörnern zu schützen. Dann passierte es: Aus einer Eiche krachte ein 30 Zentimeter dicker Ast herunter, donnert auf das Dach des Love-Mobils und fiel auf den Panda.

        Am Fiat zerbrachen mehrere Scheiben. Zwei Türen und die Motorhaube wurde zerbeult. Am Wohnmobil entstand kaum Schaden. Wenige Meter entfernt stürzte eine Eiche auf die Bundesstraße, blockierte die Fahrbahnen. Die B 1 war kurzzeitig voll gesperrt. Autofahrer mussten warten, bis alarmierte . Feuerwehrleute aus Marienau und Coppenbrügge den Baum zersägten und von der Straße räumten.

        Bei dem Feuerwehreinsatz sollte es nicht bleiben. Im Minutentakt erhielten die Brandschützer neue Aufgaben. Wasser war in drei Keller gelaufen, musste mit Nasssaugern aufgesaugt werden. An der Brunnenstraße entwurzelte der Sturm einen großen Laubbaum. Ein großer Ast eines Nadelbaums krachte auf ein Wohnhaus an der Alten Heerstraße. Gleich mehrere Bäume blockierten einen Radweg zwischen Dörpe und Eldagsen.

         

        Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.